Hamburger Energiepass für Wohngebäude

Mit dem Hamburger Energiepass (HEP) hatten Grundeigentümer, aber auch bevollmächtigte Mieter und Pächter die Möglichkeit, eine geförderte Energieberatung für bestehende Wohngebäude in Hamburg zu beantragen. Gefördert wurden die Energiepass-Erstellung und eine Energiepass-Erläuterung für eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG).

Alle relevanten Bauteile der Gebäudehülle, wie das Dach, die Außenwände, die Fenster, der untere Gebäudeabschluss und auch die zum Heizen verwendete Anlagentechnik, wurden durch einen zugelassenen Experten energetisch erfasst. In einer anschließenden Analyse zeigte der Hamburger Energiepass die energetische Qualität der Komponenten und den End- und Primärenergiebedarf für Heizwärme an.

Der Beratungsbericht deckte energetische Schwachstellen über den Ist-Zustand der Immobilie auf und verdeutlichte wirtschaftlich sinnvolle Sanierungsmaßnahmen, die den Heizwärmebedarf senken können. Die Behörde für Umwelt (BUE) stellt Fördermittel bereit und diese werden über die Investitions- und Förderbank (IFB) bewilligt. Eine weitergehende Unterstützung gehört zum Konzept, wenn Wohngebäude im Hamburger Bestand modernisiert werden.

Empfehlen:

Stand: Dezember 2022, ohne  Gewähr auf Aktualität und Vollständigkeit. (ifbhh.de)